Neuer ViewSonic-Projektor für Veranstaltungsräume – Präzise Darstellung sogar von medizinischen Bildaufnahmen

Frankfurt, den 01. April 2015 – ViewSonic, Hersteller von Bildschirmen, Projektoren, Touchscreens, All-in-One-PCs sowie Lösungen für Digital Signage und Desktop-Virtualisierung, präsentiert den neuen Profiprojektor ViewSonic Pro10100. Der mit 6.000 Lumen lichtstarke Projektor eignet sich für die Festinstallation in Veranstaltungsräumen wie etwa Hörsäle, Museen, Theater, Konferenzhallen oder Einkaufszentren. Zoom-, Fokus- und Linseneinstellung erfolgen motorbetrieben via Fernbedienung. Optionale Funktionen sind austauschbare Objektivlinsen sowie die Bildkorrektur für verschiedene Projektionsoberflächen.

Der neue ViewSonic Pro10100 ist konzipiert für 360-Grad-Montage und kann somit sowohl vertikal als auch horizontal installiert werden. Mit VGA-Ein- und Ausgang, DVI-D, BNC-Anschluss, Composite, S-Video und RJ-45, HDMI (1.4a), 12-Volt-Trigger etc. stehen vielfältige Anschlussoptionen zur Verfügung. An den integrierten 12V-Trigger-Ausgang kann eine motorbetriebene Projektionswand angeschlossen werden kann. Diese wird ausgefahren, wenn der Projektor eingeschaltet wird, und wieder eingefahren, sobald er ausgeschaltet wird – automatisch, ohne zweite Fernbedienung. Praktische Funktionsmerkmale wie Memory-Funktion für Einstellungen oder das Wechsel-Linsen-System ergänzen die Ausstattung.

Der Projektor von ViewSonic verfügt zudem über eine DICOM-SIM-Anzeigefunktion (Digital Imaging and Communications in Medicine). Diese sorgt für eine präzise Bildübertragung in feineren Graustufen, um detailreiche Bilder und die Wiedergabe von medizinischen Bildaufnahmen mit besserer Genauigkeit zu projizieren. Das Ergebnis sind beispielsweise hochwertige Abbildungen für medizinische Konferenzen und eine effizientere Lernumgebung im universitären Umfeld.

Die Managementoberfläche Crestron RoomView® verringert den Wartungsaufwand, indem Daten zum Betriebszustand direkt an den PC übertragen werden. Zudem lassen sich Gerätefunktionen wie Ein-/Ausschalten automatisieren.

Die optionale Bildkorrektur für Projektionsoberflächen ermöglicht die automatische Anpassung an verschiedenste Oberflächen wie 4-Ecken-Flächen, Kurven, Kissen oder Tonnen, ohne das Bild zu verzerren. Auch eine Drehung des Projektors, sowie das Abbilden mehrerer Bilder mit der Edge-Blending Funktion ist ohne Qualitätsverlust möglich. Die ebenfalls optional austauschbaren Objektivlinsen bieten ideale Flexibilität für unterschiedliche Saal- und Leinwandgrößen sowie Projektionsdistanzen. Somit können auch bereits bestehende Halterungen wiederverwendet und die Installationskosten reduziert werden. Der P10100 ist zu einem Preis von 3.399 Euro zzgl. MwSt. erhältlich.

# # # ENDE # # #

Seit der Unternehmensgründung fokussiert sich ViewSonic darauf, weltweit erste Wahl unter den Anbietern für visuelle Lösungen zu sein. Schwerpunktmäßig gehören zum Portfolio LED-Monitore, Projektoren, Digital-Signage-Lösungen sowie Touchscreens und Smart Displays. ViewSonic® wird auch weiterhin maßgeblich als Wegbereiter für innovative visuelle Technologien, Desktop-Lösungen, Cloud Computing-Systeme und Desktop Virtualisierung zu einer digital vernetzten Zukunft beitragen.

ViewSonic Technology GmbH
Diana-Maria Brose (Marketing)
Herriotstrasse 1
60528 Frankfurt
Tel.: +49 69 677 33 233
email: ph@spartapr.com
http://www.viewsonic.de



Anhang Größe
Der ViewSonic Pro 10000 179.93 KB

Experten für Prüfungs-Kurse bereiten auf die Deltaprüfung vor

Deltaprüfung soll neuen Bewerbergruppen Zugang zu staatlichen Universitäten in BW erleichtern.

Die neue Deltaprüfung soll neuen Bewerbergruppen den Zugang zu den staatlichen baden-württembergischen Universitäten und Pädagogischen Hochschulen erleichtern bzw. Studieninteressierten mit fachgebundener Hochschulreife Studiengänge eröffnen, die bislang durch die bestehende Fachbindung ausgenommen waren.

So mancher Berufstätige, der vor Jahren nicht die schulische Voraussetzung erfüllte, erhält jetzt die Chance, an einer Universität zu studieren und sich einen Traum zu erfüllen. “Oft ist man aber aus der Routine des Lernens heraus, so dass es schwer fällt, sich für eine Prüfung anzumelden”, sagt Dr. Cornelia Sussieck , Inhaberin der Privaten Nachhilfeschule. “Weil wir schon seit Jahren erfolgreich auf alle möglichen Prüfungen vorbereiteten, wissen wir sehr gut, welche Bedürfnisse die Prüflinge haben.” Bei der Deltaprüfung handelt sich einen Studierfähigkeitstest, der kein spezifisches Fachwissen voraussetzt. Prüfungsteile sind Matrizen, Quantitatives Problemlösen, Sprachgefühl, Schlussfolgerungen, Auswertung von Diagrammen und Tabellen. Ein solcher Studierfähigkeitstest ist einem IQ Test sehr ähnlich. Es werden also Teilintelligenzen auf verschiedenen Ebenen abgeprüft.
Durch Erfahrung und Übung kann man seine Leistungen in einem solchen Text maßgeblich steigern. Deshalb werden bei uns alle Testteile erklärt und mit den Teilnehmern viele Übungsaufgaben besprochen, damit sie sicher in die Prüfung gehen können. Erstmals findet die Deltaprüfung am 23. Mai 2015 in Mannheim statt und dauert 185 Minuten.

Der Vorbereitungs-Kurs findet fünfmal samstags statt von 9:00 – 12:15 Uhr. Beginn ist der 18.04.2015. Die Anmeldung ist telefonisch oder per Email möglich. Ein Anmeldformular finden Interessierte hier: http://sussieck.de/downloads/pruefungsvorbereitungskurs.pdf
Private Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck, Grenzhöfer Straße , 68723 Schwetzingen. T. 06202 12260, Email: info@sussieck.de.

Über:

Private Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck und Partner GbR
Frau Dr. Cornelia Sussieck
Grenzhöfer Straße 3
68723 Schwetzingen
Deutschland

fon ..: 06202 12260
fax ..: 06202 24986
web ..: http://www.sussieck.de
email : info@sussieck.de

1988 gründete Dr. Cornelia Sussieck die Nachhilfeschule in Schwetzingen. In nur wenigen Jahren stieg die Zahl der Schüler auf über 300. Heute besuchen zwischen 150 und 250 Schüler aller Klassenstufen und Schularten die Nachhilfeschule. Dr. Sussieck ist Mitgründerin des im Jahr 1998 gegründeten “Bundesverbandes Nachhilfe- und Nachmittagsschulen” (VNN e.V.) und der im Jahr 2003 gegründeten “Gütegemeinschaft INA-Nachhilfeschulen e.V.”. Seit 2003 trägt die Private Nachhilfeschule das RAL-Gütezeichen, das ein Qualitäts-Management-System beinhaltet. Es finden jährliche Prüfungen statt. Im Februar 2013 gewann die Schule den VNN Award 2013 für die beste Nachhilfeschule in Baden-Württemberg.

Pressekontakt:

Private Nachhilfeschule Dr. C. Sussieck und Partner GbR
Frau Dr. Cornelia Sussieck
Grenzhöfer Straße 3
68723 Schwetzingen

fon ..: 06202 12260
web ..: http://www.sussieck.de
email : info@sussieck.de


SpaceNet KombiLine: Neuer Hybridanschluss löst Bandbreiten-Probleme in strukturschwachen Gebieten

Echte Bündelung von zwei WAN-Leitungstypen statt Loadbalancing

München, 01. April 2015. Der Fullservice-B2B-Internetprovider SpaceNet bietet in Kooperation mit dem Routerhersteller Viprinet sowie dem Distributor Allnet ab sofort einen DSL/LTE-Hybrid-Anschluss an: KombiLine liefert Unternehmen mehr Internetbandbreite bei gleichzeitig verbesserter Ausfallsicherheit durch die Bündelung von zwei unabhängigen Internetanschlüssen.

Unternehmen müssen sich auf ihre Internetanbindung einhundertprozentig verlassen können. Der Bedarf an ausfallsicheren Netzzugängen mit hoher Bandbreite nimmt derweil permanent zu. Vor allem in ländlichen, strukturschwachen Gebieten bringt die geschäftliche Nutzung Festnetz- oder Mobilfunk-basierte Internetanschlüsse daher oftmals schnell an ihre Grenzen. SpaceNet KombiLine löst derartige Bandbreiten-Probleme durch eine schnelle, günstige und leicht installierbare Lösung.

Als Basis von KombiLine fungiert der Viprinet Multichannel Router 200, der ab Werk mit einem festen Ethernet-Modul zum direkten Anschluss an einen Internet-Router eines beliebigen Providers ausgestattet ist.Die zweite Internetanbindung erfolgt entweder über Ethernet, LTE oder ADSL – der Router wird entsprechend vorkonfiguriert. Das Einrichten des Anschlusses ist denkbar einfach: Sind alle Kabel angeschlossen, verbindet sich der vorkonfigurierte Multichannel-Router automatisch mit dem ISO-27001-zertifizierten SpaceNet-Rechenzentrum. Fertig!

Sicher, schnell und transparent

Der Multichannel-Router verschlüsselt den Datenverkehr, bevor er ihn auf die Internetanschlüsse verteilt. Das eingesetzte Verfahren ist intelligent und sorgt dafür, dass Echtzeitanwendungen wie Internettelephonie oder Videoconferencing nicht durch unregelmäßige Paketlaufzeiten in ihrer Qualität vermindert werden. Durch die Verteilung auf die vorhandenen Internetanschlüsse wird die Bandbreite entsprechend erhöht. Sollte einer der Internetanschlüsse ausfallen, bleiben die Verbindungen automatisch aufrecht.

Die verschlüsselten Daten passieren die Netze der beteiligten Internet Service Provider und erreichen den Multichannel-VPN-Hub im Rechenzentrum von SpaceNet. Dieser entschlüsselt den Datenstrom, setzt ihn wieder zusammen und leitet ihn zum eigentlichen Ziel im Internet. Die Datenübertragung in der Gegenrichtung erfolgt analog – hier übernimmt der VPN-Hub das Verschlüsseln und der VPN-Router das Entschlüsseln. Per Service Level Agreement (SLA) garantiert SpaceNet seinen Kunden eine Verfügbarkeit der Gegenstelle von 99,9 Prozent.

Weitere Informationen zu KombiLine finden Sie unter: www.space.net/kombiline

SpaceNet AG
Die SpaceNet AG bietet seit 1993 als unabhängiger Fullservice-Internetprovider mittelständischen Unternehmen bundesweit Lösungen rund um das Internet an. SpaceNet ist spezialisiert auf das Hosting von Anwendungen für Geschäftsmodelle wie etwa E-Commerce-Lösungen, die hochverfügbare IT-Umgebungen voraussetzen. Als versierter Outsourcing-Partner betreibt SpaceNet für seine Kunden sowohl einzelne Anwendungen und Services in seinen Rechenzentren, übernimmt aber auch den kompletten Betrieb der Unternehmens-IT.
Als Anbieter ausgereifter Cloud-Lösungen wie Mailarchiv, Mail-Dienste oder Hosting Continuity folgt SpaceNet dem Leitsatz “SpaceNet erdet die Cloud”. Denn Cloud-Lösungen brauchen als Basis Rechenzentren mit hochperformanter, stabiler und zuverlässiger Infrastruktur. SpaceNet hält die Daten in zwei lokal getrennten Hochsicherheitsrechenzentren in München redundant vor. Ein eigenes Backbone liefert eine unabhängige Infrastruktur mit Schnittstellen zu den weltweit wichtigsten Knotenpunkten und garantiert so hohe Übertragungsraten.
Derzeit profitieren zirka 1.200 Geschäftskunden wie Antenne Bayern oder der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) von den Dienstleistungen der SpaceNet AG. Das Münchner Unternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und ist zertifiziert nach dem Sicherheitsstandard ISO 27001.
www.space.net

Pressekontakt
punktgenau PR
Evi Hierlmeier
Tel.: +49 (0)871 6606310
evi.hierlmeier@punktgenau-pr.de
www.punktgenau-pr.de

SpaceNet AG
Annett Herzog
Tel.: +49 (0)89 32356-113
Fax: +49 (0)89 32356-299
presse@space.net
www.space.net


Abfallrecht – Was Unternehmen unbedingt beachten sollten

Dürrröhrsdorf-Dittersbach, 31.03.2015. Vielen Unternehmen produzieren Abfälle und sind sich dabei zum Teil nicht bewusst, welche rechtlichen Vorschriften im Abfallrecht eigentlich vorliegen. „Das Abfallrecht regelt als Teilbereich des Umweltrechts den Umgang mit Abfällen. Unternehmen müssen daher auf eine strikte Einhaltung aller für sie relevanten abfallrechtlichen Vorschriften achten“ erklärte Heiko Lemke, Geschäftsführer der CS Container & Recycling KG. Die CS Gruppe informiert daher über die wichtigsten rechtlichen Vorschriften zum Thema Abfallentsorgung & Recycling für Unternehmen.

Wichtige Rechtsgrundlagen im Abfallrecht

Das Kreislaufwirtschaftsgesetz (kurz: KrWG) ist das wichtigste Gesetz des deutschen Abfallrechts. Das KrWG zielt auf die Schonung natürlicher Ressourcen und auf den Schutz der Umwelt bei der Entstehung und der weiteren Behandlung von Abfällen. „Es bildet damit die rechtliche Grundlage und Basis für weite Teile der Abfallentsorgung“ so Heiko Lemke.

Rechtliche Begriffsbestimmungen

· § 3 Absatz 1 KrWG definiert “Abfälle” als “alle Stoffe oder Gegenstände, derer sich ihr Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss.” Unterschieden wird zwischen zu verwertenden und zu beseitigenden Abfällen.
· “Entledigung” bedeutet, dass der Besitzer Abfallstoffe der Verwertung oder Beseitigung zuführt oder sie aus seiner tatsächlichen Sachherrschaft entlässt (§ 3 Absatz 2 KrWG).
· Ein “Wille zur Entledigung” wird angenommen, wenn die ursprüngliche Zweckbestimmung von Stoffen oder Gegenständen entfällt oder wenn Stoffe oder Gegenstände anlässlich der Erzeugung von Produkten oder der Bereitstellung von Dienstleistungen als Nebenprodukte entstehen, ohne dass dies durch den Handelnden bezweckt wird (§ 3 Absatz 3 KrWG).
· “Entledigen muss” sich ein Besitzer von Stoffen oder Gegenständen, wenn die ursprüngliche Zweckbestimmung entfällt oder wenn “das Wohl der Allgemeinheit, insbesondere die Umwelt” gefährdet ist und das Gefahrenpotenzial nur durch ordnungsgemäße Verwertung oder Beseitigung auszuschließen ist (§ 3 Absatz 4 KrWG).

Geltungsbereich des KrWG

„Der Umgang mit bestimmten Abfallstoffen wird aber nicht allein durch das Kreislaufwirtschaftsgesetz, sondern wiederum in Spezialgesetzen geregelt bzw. ausformuliert“, erklärt Heiko Lemke von der CS Container & Recycling KG weiter.

Zu diesen Abfallstoffen gehören z. B.
· Lebensmittel und Futtermittel,
· Tierkörper und tierische Nebenprodukte,
· radioaktive Stoffe,
· Abwässer und
· Kampfmittel.

”Abfallhierarchie” und Grundpflichten der Kreislaufwirtschaft

Priorität in der Abfallhierarchie hat daher grundsätzlich die Abfallvermeidung. Dennoch anfallende Abfallstoffe sollen zunächst auf Recycling- und ersatzweise auf (z. B. energetische) Verwertungsmöglichkeiten geprüft werden. „Eine Abfallverwertung muss erfolgen, wenn sie “technisch möglich und wirtschaftlich zumutbar ist”. Die nachrangigste Form der Abfallbewirtschaftung ist die Abfallbeseitigung, erläuterte Heiko Lemke.

Rechtsverordnungen als Ausführungsbestimmungen zum KrWG

Das KrWG wird durch verschiedene Rechtsverordnungen ergänzt. Wichtig sind dabei folgende Verordnungen im Detail.

Entsorgungsfachbetriebeverordnung

Die Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) definiert die Anforderungen an die Organisation, Fachkundigkeit und Zuverlässigkeit von Unternehmen, die sich mit der Einsammlung, Beförderung, Lagerung, Verwertung oder Beseitigung von Abfallstoffen befassen. Die EfbV regelt auch die Zertifizierung und Kontrolle von Entsorgungsfachbetrieben, die von technischen Überwachungseinrichtungen auf der Grundlage eines Überwachungsvertrages durchgeführt werden.

„Gerade diese Zertifizierungen sind auch für Unternehmen wichtig, die einen Fachbetrieb für die Themen Abfallentsorgung und Recycling beauftragen wollen. Die entsprechenden Nachweise für unser Unternehmen stellen wir unseren Kunden daher gern über http://cs-gruppe.de/service/downloads/ zur Verfügung“ so Heiko Lemke abschließend.

Über die CS Gruppe:
Die CS Container & Recycling KG ist im Bereich der Abfallentsorgung seit 1993 mit Spezialfahrzeugen wie Überkopfladern, Containerfahrzeugen und Kofferfahrzeugen in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und seit 2012 in Thüringen für einen breiten Kundenkreis tätig. Wir bieten unseren Kunden einen Komplettservice von der Erstellung von Entsorgungskonzepten bis hin zur sachgerechten Verwertung der Abfälle.

Ansprechpartner:
CS Container & Recycling KG
Dresdner Straße 59 (Wilschdorf)
D – 01833 Dürrröhrsdorf-Dittersbach
Tel + 49 35026 9559 34
Fax + 49 35026 95781
Mail: clemke@cs-gruppe.de
http://cs-gruppe.de


UC Point stellt neue Version ihres Fernwartungsprodukts vor

UC Point stellt neue Version ihres Fernwartungsprodukts vor

• RAP 3.0 minimiert Ausfallzeiten von Media Gateways, Lync SBAs und SBCs
• Highlight unter neuen Features: Tägliches Back-Up der SBC-Konfiguration

Köln, 13. August 2014. UC Point, der führende Service-Anbieter rund um Microsoft Lync, bringt die dritte Generation seines Fernwartungstools auf den Markt. Die so genannte RAP 3.0 bietet Kunden mit höchsten Ansprüchen an ihren globalen Lync-Support-Dienstleister ein Extra an Flexibilität. Durch neue Funktionen wie Konfigurationssicherung können Ausfallzeiten auf ein Minimum von wenigen Minuten beschränkt werden. Außerdem sparen Unternehmen bares Geld, weil dank erweitertem Fernzugriff keine Reisekosten mehr für externe Techniker anfallen.

UC Point bringt die dritte Version ihres Fernwartungstools Remote Appliance (kurz: RAP 3.0) auf den Markt. Damit kommt der Spezialist für Global Lync Services dem Wunsch vieler Kunden entgegen, die zunehmend nach Managed Services fragen. Dank der optimierten RAP 3.0 ist ein Lync-Fachmann vor Ort nicht mehr von Nöten. Das bedeutet, ein Unternehmen kann von UC Point das komplette Service-Paket beziehen – von der Einführung einer Lync-Umgebung über proaktives Monitoring bis zur Systemwiederherstellung inklusive Austausch nach einem Ausfall. Nach der Implementierung einer RAP sind all diese Dienstleistungen einfach und zeitsparend über Remote-Zugang realisierbar.

Die neue Version der RAP von UC Point hat insgesamt sieben neue Features:
• Tägliches Backup der SBC- oder Media-Gateway-Konfiguration
• Lokale Überwachung mit Statistikgenerierung
• Serielle Verbindungen via DB-9 und USB möglich
• Lokale Steuerung der Priority-Plus Komponenten via HA-Adapter
• Lokales Software-Repository für flexiblen und schnellen Support
• Webgesteuerte Grundkonfiguration
• VPN-Verbindung ins NOC für 24/7-Überwachung

Das Highlight unter den Neuerungen ist die tägliche Konfigurationsspeicherung des Session Border Controllers (SBC) oder des Media Gateways. Wenn die “Übersetzer” im Datenverkehr ausfallen, zählt bei der Wiederherstellung der Verbindung oder beim Geräteaustausch jede Minute. Dank der Konfigurationssicherung gewinnt das Unternehmen deutlich an Zeit, denn es muss kein Techniker vor Ort geschickt werden und die Konfiguration des SBCs oder des Media Gateways neu aufsetzen. Die Wiederherstellung der alten Konfiguration können die Spezialisten von UC Point via RAP 3.0 sofort per Fernzugriff übernehmen. Denn die serielle Verbindung zwischen RAP und SBC oder Media Gateway ermöglicht über einen hochsicheren Tunnel jederzeit den Austausch verschlüsselter Daten zwischen Kundenstandort und UC Point.

Wenn das SBC oder das Media Gateway nicht mehr funktioniert und das betroffene Unternehmen über einen HA-Adapter von UC Point verfügt, fällt sogar die Wartezeit auf das Eintreffen des Ersatzgerätes weg. Dieses befindet sich bereits vor Ort und ist im cold standby via HA-Adapter mit dem aktiven SBC oder Media Gateway verbunden. Dank RAP 3.0 kann ein Techniker von UC Point jetzt binnen weniger Minuten reagieren, per Fernzugriff auf das Reservegerät umschalten und die bisherige Konfiguration wiederherstellen. Der Vorteil für Unternehmen liegt nicht nur in der enormen Zeitersparnis, sondern auch in der Minimierung von Reise-, Versand- und Zollkosten.

Foto: 3. Generation von UC Points Remote Appliance (RAP 3.0)
Quelle: UC Point

Grafik: RAP 3.0 in Verbindung mit einem HA-Adapter minimiert Lync-Ausfallzeiten
Quelle: UC Point

Über UC Point GmbH
UC Point, gegründet 1998, ist ein führender Anbieter von globalen Lync-Services. Das Dienstleistungsangebot umfasst sowohl Managed Services als auch weltweiten 24/7 Premier Support. Seit Anfang an unterstützt UC Point vor allem international aufgestellte Unternehmen, die an mehreren Standorten Microsoft Lync benutzen. Im Jahr 2012 wurde das Unternehmen dafür von Microsoft als weltweit erster Geschäftspartner zum “Global Lync Premier Support Partner” gekürt. Heute zählt UC Point mit ihrem Kundenportfolio, das sich über mehr als 30 Länder erstreckt, zum Marktführer im Lync- und Enterprise Voice-Segment. Darüber hinaus führt das Unternehmen den Titel “Arbeitgeber des Jahres 2013/14”. Weitere Informationen unter: www.uc-point.com/de

Beim Abdruck der Pressemeldung bitten wir freundlicherweise um die Zusendung eines Belegexemplars. Herzlichen Dank!

Druckfähiges Foto- und Grafikmaterial senden wir Ihnen auf Anfrage sehr gerne zu.

Abmeldung vom UC Point-Presseverteiler:
Bitte antworten Sie auf diese Email mit “Unsubscribe”.